Ray und Hansi lowRay Dorset a.k.a Mungo Jerry ist zurück! Wir erinnern uns: Am 22. Mai 1970, war mit "In the Summertime" der größte Sommerhit aller Zeiten erschienen. Mit "That´s The Colour Of love", "einem Song", so die britische Rocklegende, "der das Leben feiert und uns nach schwerer Zeit das Lächeln wieder zurückbringen soll" gelang dem ewig jungen 72er im Mai 2021 nun "das definitive Follow Up dazu" . Ursprünglich geschrieben als Auftragsarbeit für einen japanischen Ketchuphersteller, veröffentlicht er den sonnigen Gute-Laune-Song am 30. Mai weltweit. Und schaffte es bereits vorab in die arrivierten britischen "Heritage"-Charts.  Man muss gar nicht genau hinhören, um zu erkennen, daß sich Ray der genau gleichen Stimmung,  Sounds und Songstrukturen bediente, die er für auch für "In The Summertime" verwandte. Sogar das berühmte tsch- tschtsch- tsch" gibts.  Ray selbst ist begestert von seinem neuen Werk, denn , "Der Song kam aus der Seele". Und fügt lächelnd hinzu: "Ein bischen hab ich mich selbst beklaut, aber - so what - ich denke, ich darf das, oder ?". 1970 hatte "In The Summertime" für Ray Dorset a.k.a Mungo Jerry den Startschuss zu einer großen Showkarriere gegeben.  Und 2021 ?  - Da sind Ray Dorsets Ziele  bescheidener:  "Wenn der Song nur einen Menschen fröhlich macht, hat er sein Ziel erreicht".  Gerade von einer schwierigen Bypass-OP genesen, fühlt sich Ray, zuhause in Bournmouth, gerade "wie neugeboren".  Und diese positive Stimmung will er - den gerade nach Corona Zeiten gefrusteten Menschen - mit "That´s The Colour Of Love" zurückgeben.

Kaum einer kann sich eines Kopfnickens erwehren, wenn der Sommer-Dauerbrenner aus den Boxen schallt. Pünktlich zum 50-jährigen Jubiläum des erfolgreichsten Sommerhits aller Zeiten,  am 22. Mai, hatte Ray Dorset a.k.a Mungo Jerry selbst die Feierlichkeiten dazu eingeleitet – mit gleich drei Alben: Bereits im Sommer 2019 kam mit „X-Streme“ ein zeitloses Klangwerk auf den Markt, das für begeisterte Stimmen sowohl bei Kritikern als auch Fans sorgte. Mit dem neuen Album „Touch The Sky“ macht sich der Mann mit den prägnanten Koteletten zu seinem Millionen-Jubiläum selbst das schönste Geschenk: Die Songs darauf sind, so Ray Dorset „…musikalische Reminiszenzen an die wilden Jahre, die einen Tag nach der Veröffentlichung von „In the Summertime“ mit dem gefeierten Auftritt beim legendären „Hollywood-Music-Festival“ begannen. Auf dem Album zu hören: elf Songs, alle im typischen, klassischen und geliebten Mungo Jerry Stil, bestehend aus Blues, Jug, Skiffle und Pop – zeitlos und trotzdem überaus frisch und modern. Einer davon spricht Bände: „I´ll be a Hippie Till I Die“. Und last noch least gibt’s mit „Cocktail“ einen on ihm zusammengestellten Sampler mit allen seinen Hits  - von „Alright Alright Alright“ über „Baby Jump“ bis hin zu „Lady Rose“.  Alle drei Alben gibt es auch als Bundle zusammengefasst – Titel: „Happy Birthday-In the Summertime“.  

Mungo Jerry selbst ? –  Der jugendlich wirkende 72er bleibt auch in Coronazeiten aktiv! Und hält im „Home Office“ daheim in Bournemouth seine vielen Fans mit einem launigen „Lock Down Thank You Song“ bei Laune. Veröffentlichungstag ? – Punktgenau der 22. Mai.

Kein Sommer ohne Sommerhit – und auch nach 50 Jahren gilt Mungo Jerry´s „In the Summertime“ nachweislich als größter Sonnensong aller Zeiten. Weit über 50 Millionen Mal wurde die animierende Popminiatur weltweit verkauft, … „aber so genau weiß das niemand“, lacht Mungo Jerry alias Ray Dorset. Sicher ist nur, dass sie zu den drei meistverkauften physischen Singles der Welt zählt - nach Bing Crosbys „White Christmas“ und Elton Johns „Candle In The Wind“.

Auch viele Kollegen haben das Potenzial des Liedes erkannt. „Es gibt unzählige Aufnahmen“, sagt Dorset, „Von Bob Dylan, Elton John und Billy Idol, als Heavy Metal, Hip-Hop oder Reggae.“ 1992 verwendeten auch die Fantastischen das Backing, 1995 machte der jamaikanische Reggae-Pop-Musiker Shaggy den Song wieder zum Top- Hit. 2010 - dem Jahr des 40-jährigen Jubiläums des Songs – spielte sie Dorset zusammen mit dem Drum-and-Bass-Spezialisten Bluestone und Rapper MC Skibadee im neuen Gewand ein und schaffte in den britischen Charts eine Top-Twenty-Platzierung.

Seine Lieblingsbeschäftigung aber ist und bleibt es: Live zu spielen. Ob laut rockend mit seiner exzellenten Blues Band oder leise und solo nur mit Gitarre. So wie am 24. Juli vorigen Jahres, als er bei Gotthilf Fischers Goldparty in Ludwigsburgs Blühenden Barock spontan die Bühne erklomm, und den vielen Gästen, darunter Günther H. Oettinger, bei 28 Grad im Schatten den einzig möglichen Sommersong des Tages performte.

Mit seinem aktuellen im „Home-Office“ eingespielten „That´s The Colour Of Love“  bedankt sich Ray nun direkt bei allen Fans spricht ihnen Mut zu.

Discographie

 Aktuelle Alben:

„Extreme“ (2019),

„Touch The Sky“ (2020)

„Cocktail“ - Sampler mit Hits und Kommentaren zu seinen Lieblings-Songs 

sowie ein Bundle mit allen Drei Alben zum Special Preis 

(alle erhältlich im Handel sowie auf Amazon)

Zum Lesen:  

„Goodtimes“ – Special Mungo-Jerry Edition, mit großer Titelstory über “In The Summertime” und  CD-Beilage mit spezieller Aufnahme  

(Bestellbar für 6,90 Euro bei Nik MA –Musikbuch – Verlag, Vaihingen (www.goodtimes-magazin.de)